Österreichischer Heeres Yacht Club

## Veranstaltungen ##

Ausblick auf das Vereinsjahr 2018

Ausblick auf das Vereinsjahr 2018 25.6. bis 27.6. Segelseminar der Segelgruppe Kalksburg, teilw....

Sturmwarnkarte auf LSZ

Die Landessicherheitszentrale Burgenland

Clubgeschichte

Clubgeschichte

 

In Frühjahr 1964 wuchs die Idee zur Gründung eines Yacht Clubs im Rahmen der Offiziersgesellschaft Wien, um einerseits die in der österr.-ungar. Marine sehr stark vertretenen sportlichen Tradition weiter zu pflegen, aber auch als Grundstein für weitere seglerische, sportliche und gesellschaftliche Aktivitäten im neu entstandenen Bundesheer.

 

Offiziere der österr.-ungar. Marine und auch der Ersten Republik gehörten zu den besten Seglern der Welt, und mit Gründung des Clubs sollte die Tradition fortgesetzt und die Basis für weitere sportliche Tätigkeiten gelegt werden.

 

Am 5. Mai 1964 war die Gründungsversammlung des OYC (Offiziers Yacht Club) im Festsaal des Militärkasinos am Schwarzenbergplatz. Am 6. Juli wurde die Gründung des OYC an die Behörde gemeldet und am 7. Juli der Vorstand gewählt. Nach der Konsolidierung des OYC setzte sich der Vorstand wie folgt zusammen: Präsident: Mjr Ing. J. Patzer, 1. Vizepräsident: Obstlt Ing. Zeller, Oberbootsmann: Lt A. Neidhart, Jur. Berater: MinR Dr. Geusau, Techn. Referent: Ing. D. Ehrlich, Schriftführer: RA Dr. Schüssel, Kassier: Obstlt L. Schmidl

 

Schon in der Gründungsphase hat es sich als ratsam gezeigt, die sportlichen Tätigkeiten im Rahmen des ÖHSV (Österr. Heeressportverband) auszuüben, vor allem um die Unterstützungen, Förderungen, die technischen Einrichtungen und die Erfahrung des ÖHSV zu nützen. 1968 wurde der OYC in den ÖHSV aufgenommen und ist seit Gründing der Heeressportlandesverbände in den 80er Jahren Mitglied als eigenständiger Verein im HSLV-Wien.

 

Am 29. April 1965 wurde der Antrag auf Aufnahme in den Österr. Segel-Verband gestellt. Im Juli 1965 wurde in einer außerordentlichen Generalversammlung die Statutenänderung abgestimmt, die vom ÖSV gewünscht wurde.

 

Ebenfalls seit April 1965 wurde versucht, einen Standort für den Club am Neusiedler See zu finden. Es gab damals noch Liegenschaften, aber meist scheiterte es an den finanziellen Möglichkeiten zugreifen zu können. 1967 wurde ein Ansuchen an die Burgenländische Landesregierung zur Nutzung der ehemaligen Vogelwarte in Neusiedl/See gestellt, und am 11. Mai 1967 genehmigt. Ab Mai 1968, nachdem der Club auch dem Österr. Segel-Verband angehörte, intensivierten die Clubmitglieder die Regattatätigkeit.

 

Da der Name Offiziers Yacht Club andere Dienstgrade abschreckte, dem Club beizutreten, das aber seitens des ÖYC nicht gewollt wurde, wurde der Name in ÖHYC (Österreichischer Heeres Yacht Club) geändert. Im Mai 1969 scheint der Name ÖHYC erstmals in den Unterlagen auf und wurde am 22. Dezember 1969 auch vom ÖSV bestätigt. Der ÖHYC bemühte sich 1969 erstmalig beim ÖSV Prüferlizenzen für A-Schein-Prüfungen zu erhalten. 1971 zählte der ÖHYC 57 Mitglieder.

 

Im Februar 1973 wurde der Clubvorstand von der Stadt Neusiedl/See verständigt, dass das Gelände der Vogelwarte durch die Stadt angekauft wurde und eine weitere Nutzung nicht mehr möglich sei. Ein neuer Standort und eine neue Clubanlage wurden notwendig. Nach intensiver Suche wurde mit der Gemeinde Purbach verhandelt und mit dem Grundeigentümer Esterhazy ein Pachtvertrag abgeschlossen. Der neue Standort in der Purbacher Bucht, nördlich der Kanaleinfahrt, war gefunden. Das Österr. Bundesheer sagte seine Unterstützung bei der Errichtung der neuen Clubanlage zu. Nachdem die Planung der Anlage abgeschlossen war wurde im Herbst 1976 mit tatkräftiger Unterstützung aller Clubmitglieder, sowie der Pioniere der Garnisonen Neusiedl/See und Bruck/Leitha, eine schöne Clubanlage geschaffen. Am 10. Oktober 1976 wurde die neue Clubanlage eröffnet. Die Clubanlage wurde nach der Fertigstellung vor allem an den Wochenenden stark frequentiert und von vielen Clubmitgliedern und Gästen mit ihren Schiffen besucht. Auch das An- und Absegeln wurde von der Clubanlage aus gestartet. Die übrige Zeit war die Clubanlage ein geruhsamer Ort zum Ausspannen. 1983 wurde von Ing. Sestits eine Kennung für unsere neuerrichtete Clubanlage konstruiert. Mit Einbruch der Dunkelheit gibt es ab damals 4 weiße Blitze als Kennung (Morsebuchstabe H – für „Heer“). Die Befeuerung am Flaggenmast ist gut zu sehen und strahlt bis Podersdorf. Nach Rückgabe der Anlage an den Grundbesitzer 1998 wurde der Flaggenmast und die Befeuerung abgebaut. Aber die Sturmwarnanlage ist weiterhin am Dach des Hauses in Betrieb.

 

Neben den laufenden A-Schein Prüfungen, wurde 1977 ein Kurs zur Erlangung des Schiffsführerpatentes für die Donau abgehalten. Im Rahmen dieser Ausbildung wurden auch Fahrten auf den Bundesheerschiffen „Niederösterreich“ und „Oberst Brecht“ unternommen. Alle Kursteilnehmer bestanden die Prüfung.

 

Für 1979 beabsichtigt der ÖHYC erstmalig am Neusiedler See eine eigene Regatta abzuhalten. Der besondere Charakter dieser Wettfahrt, die Verbindung eines Schießbewerbes mit Kleinkalibergewehren und eines Segelbewerbes war neu im Regattakalender am See. Am 14. und 15. Juli 1979 wurde der erste Segel-Biathlon durchgeführt. 36 Mannschaften nahmen daran teil. Der Hütteldorfer Schützenverein assistierte beim Schießbewerb, der YCBb unterstützte beim Segelbewerb. Die Wettfahrtleitung hatte Herr Strebinger vom YCP. Auf Grund des großen Interesses wird der Segel-Biathlon seither jährlich ausgetragen und zu einem fixen Bestandteil der Regattaszene am Neusiedler See. Ab 1980 wurde der Segelbewerb mehrmals in Zusammenarbeit mit dem Yachtclub Podersdorf ausgetragen. Die Wettfahrtleitung hatte weiterhin Herr Strebinger, ab 1995 Mag. Christoph, ab 2003 Christian Ludwig, ab 2008 Herr Hahofer vom YCP. 2009 und 2010 wurde die Regatta vor Jois ausgetragen, die Regattaleitung hatte Hans Beringer vom SU-YCSJois. 2011 und 2012 wurde die Regatta wieder vor Podersdorf ausgetragen, die Wettfahrtleitung hatte Raimund Taibl vom YES-Weiden. 2013 und 2014 wurde der Segelbewerb wieder in Podersdorf ausgetragen aber in Verbindung mit der Drei-Insel Regatta, die Wettfahrtleitung hatte Rainer Holzer vom YCP.

 

Ab 1980 konnten die Clubabende und die Weihnachtsfeiern im Offizierskasino der Maria Theresien-Kaserne durchgeführt werden. 1981 nahm der ÖHYC die Segelgruppe des Kollegium Kalksburg als Jugendmitglieder auf. Gleichzeitig wurde der Gruppenleiter Pater Paul Eckhart SJ mit der Funktion des Jugendwartes betraut. Die neue Jugendgruppe veranstaltet jährlich Segellager in Breitenbrunn, Purbach oder Jois, mit Schwerpunkt Grund- und Führerscheinausbildung. Anschließend an die Ausbildung wird noch eine Woche Ausbildungstörn rund um den Neusiedler See, um den Jugendlichen die Schönheiten des Reviers nahezubringend, durchgeführt. 1980 nahmen insgesamt 50 Kinder und Jugendliche an dieser Veranstaltung teil. Neben den zahlreichen A-Schein-Kursen, jährlich finden durchschnittlich 80 bis 100 Kurse statt, fanden auch laufend ÖSV-B-Schein (FB-2) Kurse und Kurse für das Funkzeugnis statt.

 

1981 trat der ÖHYC dem Landessegelverband für das Burgenland bei. Seit dieser Zeit sind Mitglieder des Clubs in den verschiedensten Funktionen im LSV-Bgld. tätig. Auch bei kleineren und vor allem bei großen Veranstaltungen werden unsere Mitglieder als Mitarbeiter gerne eingesetzt und können wertvolle Dienste leisten.

 

Die rege Regattatätigkeit bescherte auch die verschiedensten Erfolge. 1981 erreichte LAbg. Fürst mit seinem Schiff „Lacroma“ beim Neusiedler See-Pokal den ersten Platz, 1993 erzielte Hans Wandl den 2. und Manfred Stastny den 4. Platz. 1991 ersegelte eine Crew, unter der Schiffsführung von Ing. Parik, beim „Murter-Cup“ den hervorragenden 3. Platz. 1996 errang beim „2. Breitenbrunner Triangel“ die ÖHYC Mannschaft den 1. Platz, die „Silberne Brücke Regatta“, eine Gemeinschaftsregatta des ungar. und bgld. Landessegelverbandes, gewann Hand Wandl. 1998, beim 4. CBS-Cup, erlangte die Crew Weinert/Weinert den 2. Platz, 1999, beim 5. CBS-Cup, die Crew Brümmler/Klippfeld/Probst den 1. Platz in der Cruisingklasse. 1998 und 2000 gewann Fritz Böhler mit Crew den Yardstick-Landesmeister des Burgenlandes. Beim 1. Sunbeam-Cup 1998 errang die Crew Bräuer/Bräuer den 4., beim 2. Sunbeam-Cup 1999 ebenfalls den 4. und beim 3. Sunbeam-Cup 2000 gelang Dr. Bräuer, trotz stärkster Profikonkurrenz, der siebenten Gesamtrang und in der Klassenwertung der „Sunbeam 25“ der 1. Platz, 2001, beim 4. Sunbeam-Cup, gewann Dr. Bräuer ebenfalls die Klassenwertung und den 4. Gesamtrang. 2001 gewann Mag. Perdich den Landesmeister in der Klasse 15 m2 Jollenkreuzer. Beim vorläufig letzten Ecker-Cup errang eine Crew, die teilweise mit Mitgliedern des ÖHYC verstärkt wurde, den hervorragenden 3. Platz in der Gruppe C und den 15. Gesamtplatz unter 97 Schiffen. Beim 16. One-CBS-Cup 2010 errang die Crew Weinert/Weinert auf der Langstrecke den hervorragenden 1. Platz. Das sind nur einige Beispiele der zahlreichen Regattaerfolge unserer Mitglieder. Beim ÖSV und dem LSV-Bgld. wurde vermerkt, dass unser Club den prozentuell höchsten Anteil von Regattateilnehmern stellt.

 

Am 29. Jänner 1983 wurde der 1. Ball des ÖHYC in der Burg Perchtoldsdorf durchgeführt. Da das Interesse sehr groß war und der Wunsch bestand wurde folglich der Ball jährlich durchgeführt. 1984 nochmals in Perchtoldsdorf, später im Offizierskasino der Maria Theresien-Kaserne. 1988 konnten 200 Clubmitglieder und Gäste begrüßt werden. 2001, beim 15. Clubball, nutzten über 100 Clubmitglieder und Gäste die Gelegenheit bei guter Musik unter Freunden das Tanzbein zu schwingen.

 

1984 wütete ein verheerender Schilfbrand von Jois bis Donnerskirchen. Große Flächen um die Clubanlage, der Steg und das WC wurden ein Raub der Flammen. Wie durch ein Wunder wurde das Clubhaus verschont.

 

Wegen der zunehmend älter werdenden Clubmitglieder wurde ab 1984 das Ab- bzw. Absegeln zu einer gesellschaftlichen Zusammenkunft zu Saisonanfang und –ende umgestaltet und mit dem Ausflugsschiff „Joseph Haydn“ durchgeführt. Die jüngeren Clubmitglieder kamen und kommen weiterhin mit dem eigenen Schiff und legten an der „Haydn“ an, um an der gemeinsamen Feier teil zu nehmen.

 

1985 trat der ÖHYC dem MSVÖ (Motorbootsportverband für Österreich) bei. An der Adria fanden jährlich Fahrtenseglertreffen statt. 1986 bereits zum fünften Mal in Mljet-Luka Polace. Sechs Unentwegte trafen sich unter der Leitung des Fahrtenreferenten. 1987, beim 6. Fahrtenseglertreffen, trafen sich in Dubrovnik acht Segler. 1989 bereits 10 Clubmitglieder in Murter, um herrliche Tage in den Kornaten und in Murter zu verbringen. 1993 kamen 16 und 1994 bereits 22 Clubmitglieder nach Cres. 1995 war das Treffen in Lignano, 1996 gab es ein weiteres Treffen in Cres. Ab 1997 wurde das Treffen nach individueller Vereinbarung gestaltet.

 

Im Herbst 1992 entstand die Idee eine eigene Clubzeitschrift zu gestalten. Das Gründungs-Redaktionsteam bestand aus Fritz Gschnait, Werner Mayrhofer, Diether Weinert und Jakob Muchitsch. Ab 1994 war ein neues Redaktionsteam unter Jakob Muchitsch, Diether Weinert und Hannes Hötzl für die Gestaltung der Clubzeitung verantwortlich. Die Zeitung erschien 4x/Jahr, diente den Clubmitgliedern als Information, als Plattform für eigene Beiträge und zur seglerischen Fortbildung. Aus organisatorischen Gründen musste die Clubzeitung mit der 50. Ausgabe Mitte 2005 eingestellt werden.

 

1994 trat nach dreißigjähriger Präsidentschaft Oberst Ing. Patzer zurück. Oberst Patzer wurde zum Ehrenpräsidenten gewählt. 1996 verstarb Oberst Patzer. Als neuer Präsident wurde Oberst Ing. Csurusky in das Amt gewählt, trat aber 1998 aus Altersgründen zurück. In der Generalversammlung wurde RgR Diether Weinert als neuen Präsidenten gewählt. Nach einer langen und erfolgreichen Präsidentschaft trat 2010 Diether Weinert aus Zeitmangel von seinem Amt zurück. Jakob Muchitsch wurde in der Generalversammlung zum neuen Präsidenten gewählt und versprach die Tradition weiter zu pflegen, aber auch neue Ideen einzubringen. 

 

Am 12. November 1994 wurde im Festsaal der Maria Theresien Kaserne das dreißigjährige Bestandsjubiläum, unter Anwesenheit zahlreicher Präsidenten befreundeter Clubs, vieler Freunde und der Clubmitglieder, gefeiert.

 

Zahlreiche Ausflüge wurden gemeinsam gestaltet. Es wurden gemeinsame Clubwanderungen, z.B. ins Leithagebirge, organisiert, die Purbacher Weintage besucht, oftmals die interessanten Ausstellungen das Heeresgeschichtliche Museum besichtigt, in Bundesheerkasernen das technische Gerät unter fachkundiger Führung besichtigt, der Nationalfeiertag gemeinsam gefeiert und natürlich die Tullner Bootsmesse gemeinsam bestaunt. Auch bei den Seefestspielen Mörbisch trafen sich die Clubmitglieder um zusammen in das Land der Operette einzutauchen.

 

2001 war für den ÖHYC das Jahr der elektronischen Neuerungen. Nach Gestaltung der Homepage konnten auch wir endlich in das Zeitalter des Internets eintreten. Seither bemühen wir uns alle Seiten möglichst aktuell zu gestalten. Wenn Sie, liebe Leserin, lieber Leser, oder als interessierter Internetter, Anregungen, Bemerkungen, Ergänzungen, vor allen Beiträge, aber natürlich auch Kritik haben, bitte mailen Sie uns. Wir werden dieses Feedback bearbeiten und wenn möglich und/oder sinnvoll einarbeiten. Die Zustimmung dazu, auch in gekürzter Form, wird vorausgesetzt. Die Verantwortlichen für die Gestaltung der Internetseiten behalten sich aber das Recht vor, Texte die nicht dem Sinn des Clubs entsprechen, zu streichen. Wenn Sie dazu Fragen haben – bitte mailen office  [at]  oehyc . at . Die moderne Kommunikation nahm damit Einzug in den ÖHYC. 

 

2007/2008 wurde die Idee einer neuen Clubanlage geboren. Da Purbach nicht mehr verwendbar war musste eine neue Clubanlage her. In Jois hat sich diese Idee angeboten. Mit vereinten Kräften und vielen Arbeitsstunden und -tagen und -nächten fleißiger Clubmitglieder und Freunden gelang es uns, eine schöne, immer nutzbare, immer begehbare Clubanlage in der Marina Jois, Haus 5, zu schaffen. Die Clubanlage ist voll ausgestattet mit Küche, Aufenthaltsraum und Sanitärraum. Da die Clubanlage jederzeit erreichbar ist haben wir vor noch viele Feste und fröhliche in Jois zu feiern. Die Clubanlage ist aber nicht dauernd besetzt, es wäre als Gast notwendig sich vorher beim Liegenschaftswart per Email unter liegenschaftjois  [at]  oehyc . at anzumelden.

 

2013 wurde unter zahlreicher Beteiligung vieler Clubmitglieder und Gäste der 35. Segel-Biathlon durchgeführt. Erstmalig in Kombination mit der Drei-Insel-Regatta des YCP. Eine sehr erfolgreiche Verbindung, die wir sicher beibehalten werden. Die neu eingeführte Ehrung der Segler in Form einer Flower-Zeremonie im Anschluss an den Segelbewerb kam gut an, die Gesamt-Siegerehrung fand wieder in unserem Clubhaus in Jois statt.

 

2013 konnte auch die Segelgruppe Kalksburg das 35jährige Bestehen feiern. Eine sehr festliche Feier im Kollegium Kalksburg, unter Teilnahme zahlreicher Mitglieder des ÖHYC.

 

2014 feierten wir das 50jährige Bestehen des ÖHYC. Eine abwechslungsreiche und erfolgreiche Clubgeschichte. Dank an alle die diese Jahrzehnte erfolgreich mitgestaltet und mitgeholfen haben.

 

Stand November 2014